WaBis

walter.bislins.ch

Angststörungen

Als Angststörung bezeichnet man einen krankhaften Zustand, bei dem starke Ängste oder Panikattacken scheinbar grundlos und unangemessen auftreten und nicht die Folge von körperlichen Erkrankungen oder Suchtmittelmissbrauch sind. Es geht also nicht um Ängste vor echten Bedrohungen, wie Unfälle, Krieg, Terrorismus, Krankheit, Liebeskummer oder Arbeitsplatzverlust, sondern um unangebrachte, unrealistische oder übertriebe Ängste vor Dingen, vor denen andere Menschen normalerweise keine Angst haben.

Angststörungen haben viele Gesichter und verlaufen oft sehr unterschiedlich. Manche Menschen haben eine

Panikstörung
plötzliche, unerwartete Panikattacken aus heiterem Himmel
Agoraphobie
Angst vor bestimmten Situationen, wie engen Räumen, oder vor weiteren Panikattacken
Generalisierte Angststörung (GAS)
lang anhaltende Angst, ohne zu wissen, wovor man Angst hat
Soziale Phobie, Soziophobie
Angst vor abwertender Beurteilung durch andere Menschen
Spezifische bzw. einfache Phobie
Angst vor bestimmten Dingen, wie Spritzen, Spinnen o.ä.

Meine Angststörung

Medizinisch gesehen habe ich eine Panikstörung, die mit Panikattacken aus heiterem Himmel (siehe Meine Geschichte) begonnen hat. Weil dies 7 Jahre lang nicht diagnostiziert und entsprechend behandelt worden ist, hat sich in der Folge eine Agoraphobie entwickelt, die mein Leben stark einschränkt. Als weitere Komplikation kommt nun noch eine Depression hinzu.

Weitere Infos zur Seite
Erzeugt Freitag, 2. März 2012
von wabis
Zum Seitenanfang
Geändert Freitag, 2. März 2012
von wabis