WaBis

walter.bislins.ch

Berechnung des Luftwiderstandes

Die Berechnung des Luftwiderstandes ist genauso komplex wie die Berechnung des Auftriebs. Er wird daher gleich ermittelt und im Widerstandsbeiwert (D = Drag) ausgedrückt, welcher von Flügelprofil und Konfiguration, Anstellwinkel, Geschwindigkeit abhängig ist.

Bei bekanntem Widerstandsbeiwert berechnet sich der Luftwiderstand nach folgender Formel:

(1)
wobei'
' =' 'Widerstandskraft
' =' 'Luftdichte
' =' 'Geschwindigkeit (True Airspeed TAS)
' =' 'Widerstandsbeiwert des gesamten Flugzeugs
' =' 'Flügelfläche

Beim Flugzeug werden die Werte aller Teile (Flügel, Rumpf, Klappen, Spoiler) zu einem Wert zusammengefasst und so normiert, dass wenn der Wert mit der Flügelfläche multipliziert wird die korrekte Kraft resultiert. Alle Werte werden also auf die Flügelfläche bezogen.

Der Widerstandbeiwert berechnet sich nach folgender Formel:

(2)
wobei'
' =' 'Anstellwinkel (AoA) im Bereich 0 bis ca. 12 Grad
' =' 'Totaler Widerstandsbeiwert des Flugzeugs
' =' 'Statischer Widerstandsbeiwert (Rumpf, Flügel) = 0.02
' =' 'Induzierter Widerstandsbeiwert aufgrund des Auftriebs = 0.04
' =' 'Auftriebsbeiwert inklusive Flaps aber ohne Spoiler
 Einfluss der Flaps auf den Auftrieb
' =' 'Widerstandbeiwert für Flaps = 0.08
' =' 'Widerstandsbeiwert für Spoiler = 0.1293
' =' 'Flaps-Extend 0..1
' =' 'Spoiler-Extend 0..1

Hinweis: In der Formel (2) ist eine Konstante. Dies gilt nur für den erlaubten Flugbereich von . Ausserhalb des erlaubten Flugbereiches ist von abhängig.

Weitere Infos zur Seite
Erzeugt Mittwoch, 25. Juli 2012
von wabis
Zum Seitenanfang
Geändert Montag, 5. Juni 2017
von wabis