WaBis

walter.bislins.ch

Steuerelemente: Control Stand (B737)

Flugsteuerung : Steuerelemente : Control Stand

Als Control Stand (Deutsch: Kontrollstand) bezeichnet man einen Teil des Center Pedestal (Mittelkonsole), der Bedieneinheit zwischen den beiden Piloten. Am Control-Stand sind die für das Fliegen wichtigstigsten Hebel und Schalter so angebracht, dass sie von beiden Piloten gleichermassen gut erreichbar sind.

Zunächst ein Überblick über die wichtigsten Kontrollelemente am Control-Stand 0: Am auffallendsten sind die Schubhebel 1, rechts daneben der Hebel für die Landeklappen 2, links davon der Hebel für die Luftbremse (Speed Brake) 3. Unterhalb der Schubhebel sind zwei kleinere Hebel für die Treibstoffzufuhr (Fuel Cutoff) 4, je einen pro Triebwerk. Links davon ist ein kleiner Hebel für die Parkbremse 5 mit zugehöriger Kontrolllampe. Ebenfalls auffallend sind drei rote Hebel (Fire Handles) 6 zum Stilllegen der Triebwerke und APU im Brandfall. Man muss daran ziehen, um das Triebwerk oder die APU auszuschalten und daran drehen, um die Füllung einer Feuerlöschpatrone abzugeben, was den Brand löschen sollte. Links und rechts am Control-Stand sind die beiden Trimmräder 7 für die Trimmung um die Querachse (Höhentrimmung) angebracht.

Bei genauerem Hinsehen fallen noch folgende Schalter und Bedienelemente auf:

Links und rechts der Schubhebel 1 gibt es je eine A/T Disengage Taste 8 - sie deaktivieren die Automatische Schubkontrolle (Autothrust) am MCP. Die Schubhebel sind unabhängig voneinander einstellbar. Ist Autothrust aktiviert und man zieht einen Hebel zurück, so geht der andere vor, um den fehlenden Schub auszugleichen.

Darunter sind zwei TO/GA Tasten 9. Mit ihnen setzt den Startschub oder den Schub fürs Durchstarten. Die Schubhebel fahren nach Betätigung einer dieser Tasten motorisch nach vorne in die Stellung für den programmierten Schub.

Die kleineren Hebel, die nach vorne ragen, sind für den Umkehrschub 10. Kurz vor dem Aufsetzen des Flugzeugs wird der Schub weggenommen, indem die Schubhebel ganz nach hinten gezogen werden. Sobald das Bugrad aufgesetzt hat, wird bei Bedarf der Umkehrschub der Triebwerke aktiviert, indem die beiden Hebel nach oben/hinten gezogen werden.

Die Landeklappen 2 können stufenweise ausgefahren werden. Dazu gibt es Einrastungen für verschiedene Winkelpositionen (0, 1, 2, 5, 10, 15, 25, 30, 40 Grad). Schön zu sehen sind auch die Flap Gates 11 bei 1 und 15 Grad. Da kann man dann quasi blind beim Durchstarten zurück auf Flaps 1 stellen oder beim Ausfall einer Engine ist Flaps 15 die maximal fliegbare Klappenstellung.

Die Trimmräder 7 werden normalerweise beim Trimmen von einem Motor gedreht. Die Steuersignale dafür kommen vom FMS oder vom Piloten, der über Trimm Schalter am Steuerhorn die Trimmung einstellen kann. Sollte man die automatische Trimmung mit den gesicherten Stab Trim Schaltern 12 deaktivieren müssen, kann man das Trimmrad 7 mit der ausklappbaren Kurbel 13 von Hand drehen. Wie die Trimmung für den Start eingestellt werden muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Der aktuell eingestellte Trimmwert kann an der Trimm-Skala 14 abgelesen werden.

Weitere Infos zur Seite
Erzeugt Samstag, 18. Februar 2006
Zum Seitenanfang
Geändert Mittwoch, 28. November 2012
von wabis