WaBis

walter.bislins.ch

Verkehrspilotenlizenz (Deutschland)

Fluglizenz : Privatpilotenlizenz | Berufspilotenlizenz | Verkehrspilotenlizenz : (D) | (USA)

Die Verkehrspilotenlizenz (ATPL, Airline Transport Pilot Licence), erlaubt dem Besitzer, gewerblich Flugzeuge als verantworlicher Pilot (Kommandant) zu führen, die entsprechend ihrer Zulassung eine Zwei- oder Mehrmannbesatzung erfordern (Verkehrsflugzeuge). In Deutschland wird sie vom Luftfahrtbundesamt (LBA) in Braunschweig ausgestellt.

Anforderungen

Zur Erteilung müssen neben umfangreichen theoretischen Kenntnissen auch praktische Flugerfahrung nachgewiesen werden:

  • Inhaber einer Berufspilotenlizenz
  • 1500 Stunden Gesamtflugzeit,
  • davon 500 Stunden auf Verkehrsflugzeugen,
  • sowie Instrumenten- und Nachtflug.

Solange die theoretische Prüfung bestanden, nicht aber die Anforderung an die Flugerfahrung erfüllt sind, wird die ATPL als Berufspilotenlizenz (CPL) mit dem Vermerk "ATPL - Theoriekredit" ausgestellt, die das Führen von Verkehrsflugzeugen als Kopilot erlaubt.

Gültigkeit

Die ATPL an sich hat eine Gültigkeit von 24 Monaten, die Musterberechtigung für den geflogenen Flugzeugtyp (Type-Rating) allerdings nur von zwöf Monaten und muss jährlich durch einen Prüfungsflug erneuert werden. Im gewerblichen Einsatz kommen noch zwei weitere Prüfungsflüge hinzu: bereits nach 6 Monaten der "Proficiency-Check", ähnlich dem jährlichen Prüfungsflug, sowie alle zwölf Monate der "Line-Check", der die Einhaltung der firmeneigenen Verfahren sicherstellen soll.

Die ATPL beinhaltet im Gegensatz zur CPL automatisch die Instrumentenflugberechtigung (IFR).

Diese Seite basiert auf dem Artikel Verkehrspilotenlizenz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz für freie Dokumentation (GNU). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Weitere Infos zur Seite
Erzeugt Mittwoch, 2. November 2005
Zum Seitenanfang
Geändert Mittwoch, 2. November 2005