WaBis

walter.bislins.ch

Rollen zur Startbahn

Zur Flugvorbereitung gehört auch das Einholen der aktuellen Wetterinformationen. Dazu gibt es auf jedem grösseren Flughafen einen Wetterdienst, ATIS genannt. Dort erfährt man die Wind- und Sichtbedignungen, sowie welche Start- und Landebahnen bei den aktuellen Wetterverhältnissen verwendet werden. Die Wetterinformationen können im Cockpit über den Funk abgerufen werden. Jedem Wetterbericht wird ein Buchstabe zugeordnet, in unserem Fall A (Alpha).

Wir dürfen nicht einfach losrollen. Der Lotse am Boden muss uns den Weg weisen und dafür schauen, dass wir nicht mit anderen Flugzeugen zusammenstossen. Deshalb melden wir uns jetzt beim Lotsen auf der Frequenz, die uns zuletzt angegeben wurde, und fordern die Rollfreigabe an:

Genf Boden, Orbit 1123 mit Alpha bereit zum Rollen, IFR

Hier sieht man wieder die Sprechregeln. Durch die Angabe 'mit Alpha' erkennt der Lotse, dass wir über die aktuelle Wetterlage auf dem Flugplatz informiert sind. Der Lotse gibt nun Anweisung, wohin wir rollen müssen:

Orbit 1123, Rollen und halten bei Bahn 5 über Rollweg A G. Kontaktieren sie Kontrollturm auf 118.7, wenn bereit.

Wir bestätigen:

Rollen zu Bahn 5, über Rollweg A G, Orbit 1123.

Die Rollbahnen sind mit Buchstaben beschriftet, leider nicht in diesem Simulator. Im Simulator können wir Hilfe anfordern, wenn wir den Rollweg nicht kennen. Es wird dann eine Spur (Pfeile) auf der Rollbahn angezeigt, der wir nur nachfahren müssen:

Orbit 1123, bin nicht vertraut mit dem Flughafen. Erbitte fortlaufende Rollanweisung.
Orbit 1123, folgen sie dem Pfad auf dem Rollweg.

Jetzt wird der Pfad eingeblendet, dem wir nachfahren müssen. Zunächst müssen wir aber das Flugzeug zurücksetzen. In der Realität erledigt das ein spezielles Fahrzeug, welches am Vorderrad ankoppelt und das Flugzeug rückwärts auf den Rollweg schiebt. Im Simulator muss man dazu zunächst die Parkbremse lösen und dann Shift-P drücken. Das Flugzeug fährt dann langsam zurück. Mit Shift-P wird es wieder gestoppt.

Wenn das Flugzeug auf dem Rollweg angekommen ist, kann man etwas Schub geben und das Flugzeug wenden (in der Realität mit dem Tiller, einer art Kurbel an der linken Seite im Cockpit). Man rollt langsam mit ca. 12 Knoten dem Pfad entlang bis vor die Startbahn. Sollte unterwegs ein anderes Flugzeug in die Quere kommen, wird man vom Lotsen gewarnt. Er gibt Anweisung, welches Flugzeug kurz anhalten muss, um das andere vorbei zu lassen.

In der Realität werden die Triebwerke während dem Zurücksetzen gestartet. Wenn die Triebwerke laufen, wird die APU abgeschaltet, da sie nun nicht mehr benötigt wird. Beim Losrollen werden die Klappen auf Startposition gesetzt (5 Grad) und die Funktion der Steuerklappen wird überprüft, indem die Ruder über das Steuerhorn und die Pedale ausgelenkt werden. Diese Ruderauslenkung wird bei neueren 737 auf dem System-Display (EICAS - Engine Indication and Crew Alerting System) angezeigt. Bei Dämmerung oder Dunkelheit werden die Taxi-Lichter und die Beleuchtung der Tragfläche und des Logo eingeschaltet.

Wir rollen also jetzt zur Startbahn und halten kurz davor an:

Zurücksetzen 
(Klick: Zoom)
Verkehr auf dem Rollweg 
(Klick: Zoom)
Verkehr auf der Startbahn 
(Klick: Zoom)

Wie man sieht, befindet sich vor uns noch ein weiteres Flugzeug. Wenn wir die Piste erreicht haben, ist dieses Flugzeug gerade bereit zum Start und fordert vom Kontrollturm die Starterlaubnis an. Den entsprechenden Funkspruch können wir mithören, da wir auf derselben Frequenz sind. Wir melden uns auch beim Kontrollturm und fordern für uns die Starterlaubnis an:

Genf Kontrollturm, Orbit 1123 auf Bahn 5 bereit zum Start, IFR nach Zürich.

Weil das Flugzeug vor uns noch nicht abgeflogen ist, erhalten wir folgende Anweisung:

Orbit 1123, halten sie bei Bahn 5, King Air Flugzeug auf der Startbahn.

Das Flugzeug vor uns gehört also zur Fluggesellschaft King Air und ist noch auf der Piste. Wir bestätigen, dass wir warten:

Halten bei Bahn 5, Orbit 1123.

Nach kurzer Zeit, nachdem sich die King Air abgemeldet hat, meldet der Kontrollturm:

Orbit 1123, Starterlaubnis erteilt (cleared for take off).
Zum Start freigegeben, Orbit 1123. (cleared for take off)

bestätigen wir und rollen nun ganz auf die Startbahn. Manchmal will gerade noch ein Flugzeug landen. Dann bekommen wir Bescheid vom Lotsen und müssen warten, bis das gelandete Flugzeug die Piste verlassen hat.

Weitere Infos zur Seite
Erzeugt Mittwoch, 11. November 2009
von wabis
Zum Seitenanfang
Geändert Samstag, 18. Juli 2015
von wabis