WaBis

walter.bislins.ch

Raku-Technik

(Klick: Zoom)
ZoomInformationen zum BildSo sieht Raku-Keramik aus

Raku-Keramik, kurz Raku, ist eine alte japanische Töpfertechnik, die ursprünglich untrennbar mit dem Zen-Buddhismus und der Teezeremonie verbunden war. In Europa ist Raku erst seit 1940 bekannt.

Das Besondere an der Raku-Technik sind die Glasuren. Nachdem die Töpferware rohgebrannt ist, wird sie glasiert und bei 1000 Grad Celsius gebrannt. Mit langen Zangen werden die rotglühenden Gegenstände dann aus dem Ofen direkt in einen verschliessbaren, mit Sägemehl gefüllten Behälter gebracht. Durch das Verbrennen der Sägespäne entsteht ein Reduktionseffekt. Es entstehen die typischen schwarzen Raku-Effekte. Raku-Keramik ⇒ Quelle: Wikipedia

Technik und Brand

Die aus stark schamottiertem Ton aufgebauten Stücke werden zunächst in einem elektronisch gesteuerten Brennofen bei 850 - 960°C vorgebrannt (Rohbrand), was ca. einen Tag in Anspruch nimmt, da der Ofen sehr langsam aufgeheizt und wieder abgekühlt wird. Die ausgekühlten Rohformen werden dann mit speziellen Raku-Glasuren glasiert und getrocknet. Danach werden sie im Raku-Ofen gebrannt, der im unserem Fall mit Holz beheizt wird. Da dabei mit glühenden Stücken hantiert und geräuchert wird, platzieren wir den Ofen im Freien.

Die teilweise oder ganz glasierten Rohformen werden ca. 20 Minuten bei 1000 - 1050°C gebrannt. Sobald die Glasur geschmolzen ist, werden die Stücke rot glühend mit Zangen und Handschuhen aus dem Ofen entnommen, evtl. an der Luft etwas abgeschreckt und in einen mit Sägemehl gefüllten Reduktionsbehälter zum "Räuchern" gelegt.

Die sofort entstehenden Flammen werden unter Sägemehl erstickt. So wird dem Ton und der Glasur der im Ofen aufgenommene Sauerstoff wieder entzogen und es entstehen spezielle Glasureffekte und die typische Schwarzfärbung nicht glasierter Teile. Auch die Glasursprünge, die durch die Schwarzfärbung noch stärker hervortreten, gehören zu den Merkmalen der Raku-Keramik. Der Reduktionsprozess kann durch Auf- und Abdecken des Sägemehls etwas gesteuert werden. Zum Schluss werden die Stücke vom Russ und anderen anhaftenden Verunreinigungen gereinigt.

Quelle Quelle: Keramikbedarf Raku

Quelle Quelle: Wikipedia Raku-Keramik

Weitere Infos zur Seite
Erzeugt Freitag, 16. September 2005
Zum Seitenanfang
Geändert Freitag, 4. Mai 2012
von wabis