WaBis

walter.bislins.ch

Konservatives System

Ein physikalisches System, in dem die Energie erhalten wird, bezeichnet man als konservativ. Das Gravitationsfeld (ohne Reibungseffekte) ist z.B. ein konservatives Feld. In der Feldtheorie bezeichnet man ein Vektorfeld als konservativ, wenn man es als Gradient eines skalaren Feldes (Potentialfeld) schreiben kann gemäss

In diesem Fall ist jedes Arbeitsintegral (Arbeit falls F einer Kraft entspricht) wegunabhängig.

Das ist gleichbedeutend mit der Rotationsfreiheit (Wirbelfreiheit) des Kraftfeldes:

Die meisten physikalischen Systeme sind nicht konservativ, sondern dissipativ, da Energie durch Reibung oder nicht-konservative Kraftfelder (Wirbelfelder) umgewandelt wird.

Da alle grundlegenden Kräfte der Physik (also auch Kernkräfte und elektromagnetische) konservativ sind, kann man durch eine Erweiterung des betrachteten Systems (z. B. wenn man bei der Berücksichtigung von Reibung auch die Energieinhalte eines angekoppelten Wärmereservoirs mitberücksichtigt) jedes physikalische Ereignis in einem konservativen System beschreiben.

Der Begriff wird ebenfalls in einem erweiterten Zusammenhang verwendet, wenn nicht die Energie, sondern eine andere physikalische Grösse, z.B. die Masse, erhalten bleibt („konservativer Massenübertrag“).

Diese Seite basiert auf dem Artikel Konservatives System aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz für freie Dokumentation (GNU). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Weitere Infos zur Seite
Erzeugt Sonntag, 22. Februar 2009
von wabis
Zum Seitenanfang
Geändert Sonntag, 13. September 2009
von wabis