WaBis

walter.bislins.ch

UPN TeX Editor: Eingabefeld

Alle Eingaben für den Aufbau einer Formel erfolgen über das Eingabefeld am Anfang der Seite. Durch Drücken der Enter-Taste wird die Eingabe verarbeitet.

Das Eingabefeld kann durch Drücken der Esc-Taste gelöscht werden.

Als Eingaben sind eine Serie von Symbolnamen, TeX-Code ohne Leerzeichen, Operatoren und Strings (z.B. TeX-Code mit Leerzeichen) erlaubt. Strings müssen in Gänsefüsschen gesetzt werden. Die Elemente im Eingabefeld werden durch Leerzeichen voneinander getrennt. Leerzeichen in Strings werden nicht als Trennzeichen interpretiert.

Beim Drücken der Enter-Taste werden die Elemente des Eingabefeldes der Reihe nach von links nach rechts verarbeitet. Operatoren werden ausgeführt, alle anderen Elemente werden einzeln auf den Stack gesetzt.

Viele Operatoren können durch Drücken der entsprechenden Buttons unterhalb des Eingabefeldes in die Eingabezeile übernommen werden. So muss man die Operatoren nicht alle auswendig lernen.

Wenn eine Aktion nicht das erwünschte Resultat ergibt, kann mit dem Operator undo der jeweils vorherige Zustand des Stacks wieder hergestellt werden. Dies geht über beliebig viele Schritte. Der Operator redo macht die letzten undo Schritte wieder rückgängig.

Alle Eingaben mit mehr als 3 Zeichen werden in einem History-Speicher für die letzten 20 Eingaben abgelegt. Bisherige Eingaben können durch Drücken der Pfeil-auf und Pfeil-ab Tasten abgerufen werden. So können mehrfach vorkommende Elemente einer Formel wiederverwendet werden, ohne dass sie neu eingegeben werden müssen.

Zusätzlich steht ein Zwischenspeicher zum Speichern beliebig vieler Elemente zur Verfügung.

Alle Eingaben ohne Leerzeichen werden als ein einziges Element behandelt. So ist zum Beispiel \phi(z,t) ein einzelnes Element.

Wenn ein Element Leerzeichen enthalten soll oder wenn ein Operator nicht ausgeführt, sondern als Element auf den Stack gegeben werden soll, können diese in Gänsefüsschen gesetzt werden. Zum Beispiel erzeugt die Eingabe "f( x, t ) =" nur ein Element auf dem Stack. Die Gänsefüsschen werden entfernt, bevor das Element auf den Stack gesetzt wird.

Wenn ein Element mit Gänsefüsschen das einzige Element in der Eingabezeile ist, kann das schliessende Gänsefüsschen auch weggelassen werden. Es wird automatisch ergänzt.

Weitere Infos zur Seite
Erzeugt Samstag, 20. Juni 2015
von wabis
Zum Seitenanfang
Geändert Samstag, 20. Juni 2015
von wabis