WaBis

walter.bislins.ch

Berufliche Laufbahn

Ich bin Diplom Ingenieur EMRT (Elektronik, Mess- und Regeltechnik) und habe einen Masterabschluss in Systemtechnik. Meine letzte Berufsbezeichnung lautete Senior Software-Entwicklungs-Ing. Systembasis und CAD. In dieser Anstellung habe ich unter anderem Grafik- und Geometrie-Software und eine eigene OOP Programmiersprache MCL+ entwickelt.

Qualifikation

Ich verfüge über ein hochstehendes berufliches Fachwissen in den Bereichen:

  • Betriebssysteme: UNIX (IBM, HP, SUN), VMS, MS-WINDOWS.
  • Programmiersprachen: C, C++, Fortran, Pascal, Delphi, Eiffel, Visual Basic, OOP allgemein.
  • Internet: HTML, CSS, JavaScript, Java, ASP
  • Compiler/Interpreterbau (Wscript, MCL+)
  • Algorithmen und Datenstrukturen, rel. Datenbanken.
  • Grafik- und Geometrie-Funktionen (Grafik-Module IG, MLI, LLI, GKS, X11).
  • Software-Qualitätssicherung (Cplus).
  • Entwicklungssystematik bei grossen Softwareprojekten

Mein letzter Arbeitgeber war mit meiner Arbeit sehr zufrieden, wie das letzte Arbeitszeugnis zeigt.

Ausbildungen und Anstellungen

Meine Ausbildung ist bis zum Studium durchschnittlich und unspektakulär verlaufen. Die bisher schönste Zeit meines Lebens verbrachte ich während des Studiums, obwohl es sehr streng war. Aber es hatte mich gepackt und wenn man so richtig Freude an etwas hat, ist einem keine Anstrengung zu schwer.

6 Jahre Primarschule in St.Gallen
3 Jahre Sekundarschule Flade in St.Gallen
(Kath. Kantonssekundarschule)
4 Jahre Lehre
Elektronik-Mechaniker bei Optronic AG in Goldach
3 Jahre Studium am NTB
Abschluss als Dipl. Ingenieur EMRT (Elektronik, Mess- und Regeltechnik)
1 Jahr Fachstudium am NTB
Abschluss als Dipl. Fachingenieur Systemtechnik
3.5 Jahre Angestellter der Contraves AG Oerlikon (1.12.1983 bis 1.6.1987)
Software Entwicklungs-Ingenieur CAD (CAD = Computer Aided Design)
9.5 Jahre Angestellter bei strässle STI AG in Glattbrugg [1] (1.6.1987 bis 31.3.1997)
Senior Software Entwicklungs-Ingenieur

Informatik

Komplexe Programme schreiben lernt man nicht in der Schule oder im Studium. Dort kann man sich zwar Grundkenntnisse aneignen. Den Rest muss man sich aber selbst erarbeiten. Ich habe duzende Bücher über verschiedene Programmiersprachen, Compilerbau, Betriebssysteme, Datenstrukturen und Algorithmen studiert und immer gleich Anwendungen für das Gelernte gesucht, um es einzuüben. Meine Erfahrung ist also praktischer, nicht theoretischer Art.

Notes

21. Februar 1997 (4182)
Strässle Informationssysteme AG, in Opfikon: Entwicklung, Vertrieb, Einführung und Beratung von Software, technischen Informations- und Datenverarbeitungssystemen, Aktiengesellschaft, (SHAB Nr. 26 vom 10. 02. 1997, S. 879).
Status: Konkurs, Firma gelöscht.

Bilder

(Klick: Zoom)
ZoomPrimarschulhaus Bruggen St.Gallen
(Klick: Zoom)
ZoomSekundar-Klosterschule St.Gallen
(Klick: Zoom)
ZoomOptronic AG Goldach
(Klick: Zoom)
ZoomNTB Bchs SG
Weitere Infos zur Seite
Erzeugt Freitag, 20. Juni 2008
von wabis
Zum Seitenanfang
Geändert Dienstag, 9. Februar 2016
von wabis